Die Baptistische Kirche heißt in der genauen Bezeichnung "evangelisch-freikirchliche Gemeinde". Was verbindet ihr mit dem Begriff "frei"? Bin ich etwa nicht frei? (Mehrfachnennungen möglich)
Frei meint, dass die Entscheidung zum Glauben auf freiem Entschluss und der
persönlichen Entscheidung jedes einzelnen Menschen beruht.
Frei meint, dass die Baptisten unabhängig vom Staat sind.
Frei meint, dass wir frei von / ohne Sünden sind.
Frei bedeutet, dass wir Singles sind.

Wann wird man bei den Baptisten in der Regel getauft?
Als Baby.
Das ist falsch. Die Baptisten vollziehen i der Regel die Taufe auf das persönliche Bekenntnis zum Glauben an Jesus Christus hin. Sie gehen davon aus, dass ein Baby dies noch nicht kann. Babys werden bei den Baptisten nicht getauft, sondern gesegnet.
Auf ein persönliches Bekenntnis zum Glauben an Jesus Christus hin.
Das ist richtig. Das persönliche Bekenntnis zum Glauben an Jesus Christus ist die Voraussetzung für die Taufe. Babys werden bei den Baptisten nicht getauft, sondern gesegnet.
Nach der Beendigung des Gemeindeunterrichts - mit etwa 14 Jahren.
Nein, das ist falsch. Das Ende des Gemeindeunterrichts ist nicht automatisch die Zulassung zur Taufe. Die Baptisten vollziehen in der Regel die Taufe auf das persönliche Bekenntnis zum Glauben an Jesus Christus hin. Sie gehen davon aus, dass ein Baby dies noch nicht kann. Babys werden bei den Baptisten nicht getauft, sondern gesegnet.

Wer darf bei den evangelisch-freikirchlichen Gemeinden die Gottesdienste gestalten, predigen, das Abendmahl leiten und taufen?
Diese Aufgaben darf nur der Priester vollziehen.
Nein, das ist falsch. Eigentlich gibt es bei den Baptisten keine extra Priester. Vielmehr sind alle durch ihre Taufe schon so etwas wie Priester geworden. Theoretisch kann also jeder predigen und sogar das Abendmahl leiten.
In der Praxis gibt es trotzdem Leute, die eine besondere Ausbildung machen und dann als Pastoren arbeiten und dafür auch ordiniert werden. Oder neben ihrem Beruf einen speziellen Predigerkurs absolvieren und dann in ihren Gemeinden auch immer wieder predigen.
as heißt aber nicht, dass nur sie diese Aufgaben übernehmen können. Gerade beim Predigen kann man das durchaus auch im Gottesdienst erleben: denn das Glaubenszeugnis der Gemeinde, bei dem jeder aus der Gemeinde Worte der Bestä;rkung und Ermutigung sprechen kann, hat einen wichtigen Ort in vielen Gemeinden. Übrigens können bei den Baptisten Frauen und Mä;nner zum Pastor oder zur Pastorin ordiniert werden.
Diese Aufgaben dürfen alle Gemeindemitglieder vollziehen.
Ja, das ist richtig. Eigentlich gibt es bei den Baptisten keine extra Priester. Vielmehr sind alle durch ihre Taufe schon so etwas wie Priester geworden. Theoretisch kann also jeder predigen und sogar das Abendmahl leiten.
In der Praxis gibt es trotzdem Leute, die eine besondere Ausbildung machen und dann als Pastoren arbeiten und dafür auch ordiniert werden. Oder neben ihrem Beruf einen speziellen Predigerkurs absolvieren und dann in ihren Gemeinden auch immer wieder predigen.
Das heißt aber nicht, dass nur sie diese Aufgaben übernehmen können. Gerade beim Predigen kann man das durchaus auch im Gottesdienst erleben: denn das Glaubenszeugnis der Gemeinde, bei dem jeder aus der Gemeinde Worte der Bestä;rkung und Ermutigung sprechen kann, hat einen wichtigen Ort in vielen Gemeinden.
Diese Aufgaben dürfen alle männlichen Gemeindemitglieder vollziehen.
Nein, das ist falsch Eigentlich gibt es bei den Baptisten keine extra Priester. Vielmehr sind alle durch ihre Taufe schon so etwas wie Priester geworden. Theoretisch kann also jeder predigen und sogar das Abendmahl leiten.
In der Praxis gibt es trotzdem Mä;nner und Frauen, die eine besondere Ausbildung machen und dann als Pastoren arbeiten und dafür auch ordiniert werden. Oder neben ihrem Beruf einen speziellen Predigerkurs absolvieren und dann in ihren Gemeinden auch immer wieder predigen.
Das heißt aber nicht, dass nur sie diese Aufgaben übernehmen können. Gerade beim Predigen kann man das durchaus auch im Gottesdienst erleben: denn das Glaubenszeugnis der Gemeinde, bei dem jeder aus der Gemeinde Worte der Bestä;rkung und Ermutigung sprechen kann, hat einen wichtigen Ort in vielen Gemeinden.