Warum gibt es in der Evagelisch-Reformierten Kirche keine Bilder?
Das ist Zufall, die Kirche wurde neu renoviert und die Bilder sind noch beim
Restaurator.
Das ist leider falsch. Ein wichtiges Kennzeichen der reformierten Kirche ist gerade ihre Zurückhaltung gegenüber Bildern - ganz besonders im Kirchenraum. Der Hintergrund: Bilder können die Größe und Andersartigkeit Gottes niemals wiedergeben und behindern nach der Auffassung der reformierten Kirche das Gebet "in Geist und Wahrheit". Deshalb sollen reformierte Kirchen möglichst schlicht und ganz und gar bilderfrei bleiben.
Bedauerlicher Weise ist der Reformierten Kirche das Geld ausgegangen. Die
Spendenaufrufe an die Gemeindemitglieder laufen aber noch.
Das ist leider falsch. Ein wichtiges Kennzeichen der reformierten Kirche ist gerade ihre Zurückhaltung gegenüber Bildern - ganz besonders im Kirchenraum. Der Hintergrund: Bilder können die Größe und Andersartigkeit Gottes niemals wiedergeben und behindern nach der Auffassung der reformierten Kirche das Gebet "in Geist und Wahrheit". Deshalb sollen reformierte Kirchen möglichst schlicht und ganz und gar bilderfrei bleiben.
Das zweite Gebot zum Bilderverbot wird hier sehr ernst genommen. Während der
Predigt soll man nicht durch Bilder abgelenkt werden.
Das ist richtig. Die reformierte Kirche nimmt das zweite Gebot ("Du sollst Dir kein Bild von mir, deinem Gott, machen") sehr ernst. Ein wichtiges Kennzeichen ist deshalb gerade ihre Zurückhaltung gegenüber Bildern - ganz besonders im Kirchenraum. Der Hintergrund: Bilder können die Größe und Andersartigkeit Gottes niemals wiedergeben und behindern nach der Auffassung der reformierten Kirche das Gebet "in Geist und Wahrheit". Deshalb sollen reformierte Kirchen möglichst schlicht und ganz und gar bilderfrei bleiben.
Die Reformatoren waren der Ansicht, dass nur so das Abendmahl ganz im
Zentrum der Liturgie stehen kann.
Das ist leider falsch. Ein wichtiges Kennzeichen der reformierten Kirche ist gerade ihre Zurückhaltung gegenüber Bildern - ganz besonders im Kirchenraum. Der Hintergrund: Bilder können die Größe und Andersartigkeit Gottes niemals wiedergeben und behindern nach der Auffassung der reformierten Kirche das Gebet "in Geist und Wahrheit". Deshalb sollen reformierte Kirchen möglichst schlicht und ganz und gar bilderfrei bleiben.

Wer leitet die Gemeinde?
Nein, niemand, wir glauben an eine Reinform der Anarchie.
Nein, das ist natürlich falsch. Die Reformierte Kirche ist keine anarchische Kirche. In ihr ist aber das demokratische Element der Gemeinde besonders betont.
Nicht direkt, aber über uns allen steht der Papst, sein Wort gilt.
Nein, das ist falsch. Die Reformierte Kirche ist eine Kirche aus der Reformation, die das Papstamt, wie es die römisch-katholische Kirche kennt, für sich nicht akzeptiert. In der Reformierten Kirche ist das demokratische Element der Gemeinde besonders betont.
In der Praxis übernimmt die Leitung die Pfarrerin, aber nur zusammen mit einer
gewählten, gleichberechtigten Gemeindeleitung.
Das ist richtig. In der Reformierten Kirche wir das demokratische Element der Gemeinde stark betont. Das bedeutet, dass gewählte Gemeindemitglieder zusammen mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer die wichtigen Entscheidungen für die Gemeinde treffen.

"Die Christinnen und Christen der reformierten Kirche verstehen es als ihre Aufgabe, aus dem Glauben heraus auf Politik Einfluss zu nehmen." Stimmt diese Aussage?
Ja, dies ist ein besonderer Schwerpunkt der reformierten Tradition. Die
Gesellschaft soll möglichst stark nach dem Glauben gestaltet werden.
Das ist richtig. Für die Reformierte Kirche gehören Glaube und Leben, Alltag und Gottesdienst sehr eng zusammen. Der christliche Glaube hat Antworten und Anregungen für das öffentliche Leben und die Aufgaben der Politik.
Nein, aus dem Öffentlichen halten sich die Reformierten ganz zurück.
Das ist leider nicht richtig. Für die Reformierte Kirche gehören Glaube und Leben, Alltag und Gottesdienst sehr eng zusammen. Der christliche Glaube hat Antworten und Anregungen für das öffentliche Leben und die Aufgaben der Politik.
Nein, wir haben neben der Vermittlung unserer Glaubensinhalte keine Zeit,
uns mit Politik zu beschäftigen.
Das ist falsch. Für die Reformierte Kirche gehören Glaube und Leben, Alltag und Gottesdienst sehr eng zusammen. Der christliche Glaube hat Antworten und Anregungen für das öffentliche Leben und die Aufgaben der Politik. Deshalb sind Gemeinde und Politik immer eng verwoben.

Was ist ein Presbyter?
Ein Anhänger einer uralten Metalgruppe, die in den 80-igern ihre größten
Erfolge feierte.
Das ist falsch. Ein Presbyter ist ein "Ältester" in der Gemeinde: Jemand, der oder die von der gesamten Gemeinde in den Kirchenvorstand gewählt wurde und dort gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Aufgaben in und für die Gemeinde koordiniert und die Gemeinde leitet. Ein Presbyter ist so etwas wie einStadtrat - auf evangelisch-reformiert.
Ein jüdisches Leitungsamt, das aber heute ausgestorben ist.
Das ist falsch. Ein Presbyter ist ein "Ältester" in der Gemeinde: Jemand, der oder die von der gesamten Gemeinde in den Kirchenvorstand gewählt wurde und dort gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Aufgaben in und für die Gemeinde koordiniert und die Gemeinde leitet. Ein Presbyter ist so etwas wie ein Stadtrat - auf evangelisch-reformiert.
Ein Gemeindemitglied, das in bestimmte Leitungsaufgaben berufen ist.
Das ist richtig! Ein Presbyter ist ein "Ältester" in der Gemeinde: Jemand, der oder die von der gesamten Gemeinde in den Kirchenvorstand gewählt wurde und dort gemeinsam mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Aufgaben in und für die Gemeinde koordiniert und die Gemeinde leitet. Ein Presbyter ist so etwas wie ein Stadtrat - auf evangelisch-reformiert.