Gegen wen zieht die Heilsarmee in den Krieg? (Mehrfachnennungen möglich)
Wir ziehen z.B. gegen Armut und Ungerechtigkeit in den Krieg. Es ist der gute
Kampf des Glaubens mit Waffen der Liebe. Wir wollen in Worten und Taten.
Wir kämpfen nicht gegen andere Menschen, sondern für Menschen und gegen
alles, was ihr Leben belastet und kaputt macht.
Gegen alle Ungläubigen.

Wie wird man Mitglied in Ihrer Gemeinde / Armee?
Man muß eine Mutprobe bestehen.
Das ist falsch. Um Mitglied bei der Heilsarmee zu werden braucht es keine Mutprobe. Es genügt, wenn man öffentlich ein Gelübde ablegt, dass man sich für die Werte und Ziele der Heilsarmee einsetzen und Jesus Christus in den Armen dienen will.
Man wird gemustert.
Das ist falsch. Um Mitglied bei der Heilsarmee zu werden braucht es keine Musterung. Es genügt, wenn man öffentlich ein Gelübde ablegt, dass man sich für die Werte und Ziele der Heilsarmee einsetzen und Jesus Christus in den Armen dienen will.
Man legt öffentlich ein Gelübde ab.
Das ist richtig. Um Mitglied bei der Heilsarmee zu werden, genügt es wenn man öffentlich ein Gelübde ablegt, dass man sich für die Werte und Ziele der Heilsarmee einsetzen und Jesus Christus in den Armen dienen will.

Warum singt Ihr keine traditionellen Kirchenlieder?
Wir wollen uns bewusst von den Erwachsenen abgrenzen.
Das ist nicht richtig. Die modernen Lieder versuchen in der normalen Sprache der Jugendlichen das auszudrücken, was sie Gott gegenüber empfinden.
Weil wir uns die Texte nicht merken können.
Das ist falsch. Die Texte sind bei den modernen Liedern natürlich oft viel leichter und eingängiger als bei den alten, aber es geht vor allem darum, in der normalen Sprache der Jugendlichen das auszudrücken, was sie Gott gegenüber empfinden.
So, wie die Leute damals das, was sie fühlte besser mit ihren Liedern ausdrücken
konnten, so können wir es besser mit diesen Liedern. Man kann beides ja einfach mischen.
Das ist richtig. Die modernen Lieder versuchen in der normalen Sprache der Jugendlichen das auszudrücken, was sie Gott gegenüber empfinden.