Warum ist Tanzen in der mennonitischen Gemeinde wichtig?
Alltag und Gottesdienst gehören für die Mennoniten zusammen. Deswegen kann
im Gottesdienst auch ein Tanz seinen Ort haben.
Das ist richtig. Für die Mennoniten gibt es keine besondere Trennung zwischen Alltag und Gottesdienst. Der Glaube an Gott durchzieht das ganze Leben und das Leben soll im Ganzen von der Freude am Glauben getragen werden.
Der Tanz ist das zentrale Ritual bei der mennonitischen Liturgie.
Das ist falsch. Tanz ist für die Mennoniten nur eine Möglichkeit, ihren Glauben und ihre Freude an Gott auszudrücken, hat aber keine liturgische Bedeutung.
Es wird in der Gemeinde wenig geredet, deshalb dient der Körper als
Ausdrucksmittel der Seele.
Das ist falsch. Natürlich ist der Körper auch ein Ausdruckmittel der Seele, aber das ersetzt bei den Mennoniten die Sprache nicht.
Bei den Mennoniten ist körperliche Fitness sehr wichtig.
Das ist falsch. Tanz ist für die Mennoniten eine Möglichkeit, ihren Glauben und ihre Freude an Gott auszudrücken.

Was ist für die Mennoniten von zentraler Bedeutung?
Dass ihr Ursprung im alten Ägypten liegt.
Das ist falsch. Die Mennoniten haben ihren Ursprung in der Schweiz und in Süddeutschland. Der Priester Menno Simons hat diese Gemeinschaft, die sich in der Reformationszeit gegründet hatte, stark geprägt. Wichtig war und ist für sie, eine bewusste Entscheidung für den Glauben zu treffen und die Taufe an Menschen zu vollziehen, die eine Entscheidung zum Glauben getroffen haben. Diese Haltung zog für sie eine sehr lange Zeit der gewaltsamen Verfolgung nach sich. Heute sind die Mennoniten eine Kirche, die sich sehr für den Frieden und für Gewaltlosigkeit einsetzt.
Dass alle bei Facebook vernetzt sind und so die Gemeinschaft nach außen tragen.
Das ist falsch. Mennoniten sind natürlich weltweit vernetzt. Ihr besonderes Kennzeichen hat seine Wurzeln in der Geschichte. Der Priester Menno Simons hat diese Gemeinschaft, die sich in der Reformationszeit gegründet hatte, stark geprägt. Da sie eine sehr lange Zeit der gewaltsamen Verfolgung hinter sich haben, sind die Mennoniten heute eine Kirche, die sich sehr für den Frieden und für Gewaltlosigkeit einsetzt.
Die freie Entscheidung zum Glauben und die damit verbundene Taufe.
DerPriester Menno Simons hat diese Gemeinschaft, die sich in der Reformationszeit gegründet hatte, stark geprägt. Wichtig war und ist für sie, eine bewusste Entscheidung für den Glauben zu treffen und die Taufe an Menschen zu vollziehen, die eine Entscheidung zum Glauben getroffen haben.

Wähle 4 Dinge aus, die für die Mennoniten charakteristisch sind
Heiligenverehrung
Bischöfe
Bibel
Einsatz für den Frieden
Mentolbonbons
Unabhängige Gemeinden
Taufe von Erwachsenen
Feste Strukturen

Wie stehen die Mennoniten zum Wehrdienst?
Die Eroberung andersgläubiger Gebiete ist für die Mennoniten wichtig,
deswegen müssen alle Gläubigen Wehrdienst leisten.
Das ist falsch. Mennoniten verstehen sich als gewaltlos und sie wollen dem Frieden dienen. Deshalb ist die Kriegsdienstverweigerung für Mennoniten sehr wichtig.
Den Mennoniten bedeutet diese Frage wenig, ob Wehrdienst oder Zivildienst ist
doch für eine Kirche nicht wichtig.
Das ist falsch. Mennoniten verstehen sich als gewaltlos und sie wollen dem Frieden dienen. Deshalb ist die Kriegsdienstverweigerung für Mennoniten sehr wichtig.
Die Mennoniten setzen sich konsequent für den Frieden ein. Sie lehnen deshalb
den Wehrdienst ab und sind dafür in vielen Ländern verfolgt worden.
Richtig! Weil die Mennoniten in der Geschichte viel Gewalt und Verfolgung erleiden mussten, haben sie sich entschieden, die Feindesliebe und Gewaltfreiheit von Jesus in aller Konsequenz zu leben. Mennoniten verstehen sich als gewaltlos und sie wollen dem Frieden dienen. Deshalb ist die Kriegsdienstverweigerung für Mennoniten sehr wichtig.